Viele fragen uns: wer sind DIE denn? Also die Kirche.
Heute unsere Antworten auf drängende Fragen. Der Tatbestand des Mobbings setzt eine Beteiligung mehrer Personen gegen entweder eine einzelne Person oder eine Minderheit voraus. Wir werden darüber aufklären, mit welchem Handlungsspektrum wir uns bis dato konfrontiert sehen mussten und wie die Schikane im einzelnen aussieht. Zunächst wird der Mobbingzirkel benannt und sichtbar gemacht, damit dieser sich nicht mehr im diffusen Zwielicht versteckt halten kann. Um die Zuordnung leichter zu machen, wurde uns freundlicherweise ein Name für eben diese Gruppe vorgeschlagen. Christiane Wotzka, langjährige Freundin, Wegbegleiterin und Beraterin von uns, war selbst Zeit ihres Lebens als Sozialarbeiterin unterwegs und gab dem Kind diesen Namen:
Die Mobbyisten
Bildbezüge/Angabe von Quellen: Thomas Höhne (Aus dem Film "Der Klang des Lebens"; Anne Hensel und Anne Ellmann "luisenkirche.de"; Reinhard Fischer "alamy Preview")
Namentlich aufgeführt: 
Thomas Höhne (Landschaftsarchitekt, Kirchhofsverwalter Luisenkirchhöfe, Mobber)
Reinhard Fischer (u.a. Referent in der Landeszentrale für Politische Bildung, Mobbyist)
Anne Hensel (Mobbende Pfarrerin Luisenkirche, Luisen-Kirchengemeinde)
Anne Ellmann (Pfarrerin Luisen-Kirchengemeinde)
Ohne Bild aber trotzdem involviert: 
Christina Zubrytzki (Vorständin Kirchliches Verwaltungsamt Berlin Mitte-West)
Martin Wittenberg (Stellv. Vorstand Kirchliches Verwaltungsamt Berlin Mitte-West)
Passive Duldung der Gesamtsituation; in Schriftverkehr involviert seit Juli 2019

Carola Böttcher (Mitarbeiterin im Kirchlichen Verwaltungsamt Berlin Mitte-West)

Weiter zu den Artikeln

Back to Top