Diese Seite behandelt, diskutiert und dokumentiert Mobbing und Schikane innerhalb der Evangelischen Kirche Deutschlands. Die Gemeinde, in der das toxische Verhalten ausgeübt und legitimiert wird, ist die Evangelische Luisen-Kirchengemeinde in Berlin (Luisenkirche, als Teil der EKBO, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz). Die Betreiber dieser Seite sind Mieter einer Immobilie auf dem Luisenkirchhof in Berlin-Westend, sie leben und arbeiten in dem Gebäude. Seit Oktober 2018 sind sie selbst Zielscheibe für Mobbing und Schikane geworden und beobachten das gleiche Muster auch an Mitarbeiter/innen der Luisenkirchhöfe. Gegen diese Form des unmenschlichen Verhaltens setzen sie sich zur Wehr und haben entschieden, die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen.
Was der Betrachter vereinzelt despektierlich finden könnte (z.B. überspitzt dargestellte oder herabsetzende Formulierungen) ist sprachlich so gewollt, weil Mobbing Psychoterror ist, dem empfindlich mit progressiver und vorführender Entschlossenheit begegnet werden muss. Getreu dem Motto: Mobbt die Mobber!
Mobbing und seine Folgen sind strafbares Verhalten, das jährlich Leben kostet. Nicht wenige Fälle enden im Freitod der Betroffenen, ausgelöst durch Verzweiflung, Depression und Schmerz auf seelischer, psychischer und physischer Ebene. Mit unserem Engagement und der aktiven Gegenwehr möchten wir anderen Betroffenen Mut machen, die Täter und Täterinnen beim Namen zu nennen und sie deutschen Gerichten zu präsentieren.
Senden
Vielen Dank, Ihr Anliegen wird bearbeitet.
Back to Top